Grundwissen

Polo ist ein Traditionssport im Trend. Beim Polo stehen sich zwei Mannschaften mit je vier Spielern gegenüber, die auf erfahrenen Pferden, so genannten Poloponys, sitzen. Mit Hilfe eines Schlagstocks wird versucht, den Ball erfolgreich im gegnerischen Tor unterzubringen.

Spielfeld
Ein original Polofeld ist 300 Yards lang und 200 Yards breit (ca. 275m x 180m). Hinzukommen Sicherheitszonen. Die Tore sind 8 Yards (7,30m) breit. Nach oben hin gibt es keine Begrenzung, der Ball gilt innerhalb der Pfosten in jeder Höhe als Tor.

Spielzeit
Ein Spiel besteht normalerweise aus 6 Spielabschnitten, sogenannten Chukker. Hierzulande werden jedoch meist nur 4 Chukker gespielt. Ein Chukker dauert 7 Minuten mit einer Nachspielzeit von 30 Sekunden. Dies ist reine Spielzeit. Wird das Spiel vom Schiedsrichter unterbrochen, wird auch die Zeit angehalten. Die Pausen zwischen den Chukker dauern 2 Minuten respektive 5 Minuten in der Halbzeitpause.

Teams und Positionen
Eine Mannschaft besteht aus 4 Spielern.

Nr. 1 – Angriff: Sollte schnell sein, muss positiv denken und Tore erzielen.

Nr. 2 – offensives Mittelfeld: Ist das Arbeitstier in der Mannschaft, muss meistens den stärksten Gegner in Schach halten darf sich nicht vor Zweikämpfen scheuen.

Nr. 3 – defensives Mittelfeld: Ist der Denker im Team, sollte viel Erfahrung haben und muss die Übersicht behalten, verteilt die Bälle und schafft die Verbindung zwischen Verteidigung und Angriff.

Nr. 4 – der Verteidiger: Sollte vor allem gute Rückhandschläge mit viel Winkel haben, ein «big hitter», um den Ball direkt in den Angriff zu befördern, sollte eher etwas pessimistisch spielen.

Handicaps
Ähnlich wie beim Golf hat jeder Spieler ein Handicap. Beim Polo reicht es jedoch von -2 (Anfänger) bis zu +10 (Profis). Spieler mit einem Handicap +10 gibt es weltweit nur eine Handvoll. Werden die einzelnen Handicaps der Spieler addiert, erhält man das Teamhandicap. Spielen zwei Mannschaften mit unterschiedlichen Teamhandicaps gegeneinander, kann es je nach Turnier eine Torvorgabe für das vermeintlich schwächere Team geben.

Schiedsrichter
Das Spiel wird von zwei berittenen Schiedsrichtern (Umpires) geleitet. Sollten sie sich einmal uneinig sein, so hat der Oberschiedsrichter (Referee), der sich am Spielfeldrand befindet, die entscheidende Stimme. Zudem gibt es noch Torrichter, die sich hinter dem Tor befinden und anzeigen, ob der Ball zwischen den zwei Torpfosten durch ging.

Seitenwechsel
Nach jedem Tor wird die Seite gewechselt. Dies sorgt bei den Zuschauern oft, manchmal aber auch bei den Spielern, für Verwirrung. Beim Seitenwechsel geht es darum, Vorteile wie Sonne, Wind oder Platzbedingungen zu entschärfen.

Grundschlagarten
Die Schläge werden stets mit der rechten Hand ausgeführt. Auch Linkshänder müssen den Stick rechts führen. Dies bedeutet aber nicht, dass der Ball nicht auch auf der linken Seite des Pferdes geschlagen werden darf. Es wird somit zwischen offside-Schlägen (rechte Seite) und nearside-Schlägen (linke Seite) unterschieden. Die Schläge unter dem Pferdehals werden als «Under-the-neck» bezeichnet, die hinter dem Pferd als «Under-the-tail».