Die wichtigsten Regeln

Die Regeln sind vorranging auf die Sicherheit und den Schutz der Pferde ausgerichtet. Reisst ein Steigbügelriemen wird weiter gespielt. Sollte sich aber z.B. bei einem Pferd eine Bandage lösen, wird das Spiel sofort unterbrochen. Grundsätzlich gelten für alle Turniere und Polospiele in der Schweiz die offiziellen FIP Spielregeln. Die Veranstalter sind aber berechtigt, auch die Hurlingham Spielregeln zur Anwendung zu bringen.

Wegerecht
Das Wegerecht ist die aller wichtigste Regel beim Polo. Polo ist ein sehr schnelles Spiel, daher muss in jeder Situation eine Art Vorfahrtsrecht gelten. Das Wegerecht ähnelt den Vohrfahrtsregeln im Strassenverkehr. Ein Spieler, der an der Fluglinie des Balles reitet, mit der Linie an seiner rechten Seite hat  das Wegerecht (Fluglinie ist eine gedachte Linie, vergleichbar mit dem Mittellinie auf der Strasse). Er befindet sich somit auf der Vorfahrtsstrasse und darf nicht von anderen Spielern gekreuzt oder auf andere Art und Weise gefährdet werden.

Hooken (Sticken)
Hokken ist erlaubt, wenn sich der Ball zwischen zwei gegnerischen Spielern befindet. Das heisst, ein Spieler darf in den Schläger eines Gegenspielers mit seinem eigenen einhaken, um diesen beim Schlagen des Balles zu behindern.Dies ist jedoch nur unterhalb der Schulter des Spielers gestattet und darf weder Pferd noch Gegenspieler gefährden.

Abreiten
Abreiten ist, wenn ein Spieler den Gegner von seinem Wegerecht aus taktischen Gründen abdrängt. Abreiten ist erlaubt, solange die zwei Spieler die gleiche Geschwindigkeit haben und parallel auf gleicher Höhe zueinander reiten. Es darf keinesfalls mit Ellenbogentechnik gearbeitet werden.